Wir ziehen unsere Lämmer ohne Kurzfutter oder Mastfutter auf!

Unsere Lämmer dürfen nach ihrer Geburt bei ihren Müttern bleiben. Danach kommen sie in den „Kindergarten“. Das heisst, wir bringen sie in einen separaten Stall wo sie mit Schaf- und Kuhmilch zur freien Verfügung getränkt werden. Zum fressen gibt es würziges Bergheu. Mastfutter bekommen sie keines. Sobald es grün wird, bringen wir die Lämmer auf die Lämmerweide wo sie feines saftiges Gras und Wasser bekommen. Im Juni dürfen sie dann aufs Maiensäss auf 2200m.ü.M. Hier verbringen sie einen schönen Sommer in der Freiheit. Sofern es keinen Schnee gibt, bleiben sie bis in den Oktober hinein dort. Danach grasen sie bis zum Einwintern auf den Dorfwiesen. Anschliessend werden sie eingestallt und noch mit würzigem Bergheu gefüttert, bis nun auch die letzten ihr Schlachtgewicht erreicht haben. Ca. ein drittel dieser Lämmer dürfen ihre Zukunft weiter auf unserem Hof verbringen.

 

Durch unsere extensive Haltung dauert es etwas länger bis die Tiere ihr Schlachtgewicht erreicht haben.

 

Im Jahr 2012 starteten wir ein neues Projekt mit Yaks. Unsere Yakherde halten wir zum Verkauf von Zuchttieren, zum Verkauf von Fleisch und zur natürlichen Parasittenbekämpfung der Milchschafe. Yaks sind ideale Tiere um in Bergregionen das Land extensiv zu nutzen. Sie sind sehr genügsam und kommen gut mit dem Futter zurecht, was in useren steilen Bergwiesen wächst. Wegen ihrem leichten Gewicht und ihrer speziell guten Trittsicherheit können die Yaks unsere steilen Tal- und Bergwiesen (bis 2300m ü.M.) schonend nutzen.

Unsere zwei lieben Shetlandponys (Rico & Elias) freuen sich immer wieder über eine liebevolle Fellpflege und einen gemeinsamen Spaziergang auf die Weide. Gross und Klein, sind dabei herzlich Willkommen.

Wir besitzen ein Islandpferd (Traumur) sowie ein junges Halbblut (Mina). Ab dem Frühling bis Mitte Sommer weiden sie im Dorf die Wiesen der Milchschafe nach. Im Spätsommer kommen sie mit uns ins Maiensäss und geniessen das schöne Bergleben .Hier können sie ihre Muskeln spielen lassen. Mitte September bis zum Wintereinbruch verweilen sich unsere Pferde nochmals auf den Heimweiden im Dorf. Den Winter verbringen Sie im Freilaufstall mit täglichem Auslauf. Sie sind Kinderlieb und mögen es sehr, wenn sie geputzt und gestreichelt werden.

 

Auf unserer Spielwiese leben vier süsse Kaninchen, neben an im Teich die Ente Josefine mit dem Rentner Köbi die Gans und zwei kleine Schildkröten. Beim Verweilen auf der Spielwiese kommen immer wieder mal unsere zwei Katzen vorbei, um ihre Streicheleinheiten zu geniessen. Für ein frisches Sonntagsei sorgen unsere Hühner. Zur Selbstversorgung halten wir drei Schweine von Mitte August bis Februar auf unserem Hof. Ciro unser Hund, ist unser angefressener Schafhirte und stets treuer Begleiter. Wir freuen uns, wenn es unseren Tieren gut geht und sie ihren Auslauf geniessen.